Bundesregierung setzt ein Zeichen für Photovoltaik

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Bundeskanzleramts ist im Zuge einer Sanierung grundlegend erneuert und vergrößert worden. Der daraus erzeugte Solarstrom soll einen großen Teil des Energiebedarfs im Kanzleramt decken.

Solarstrom fürs Kanzleramt

Die Anlage wurde bereits 2001 unter der rot-grünen Regierung in Betrieb genommen. Die damalige Leistung der Anlage betrug 150 kWp. Diese wurde nun auf 200 kWp erhöht.

Jährlich soll die neue Anlage über 180 000 Kilowattstunden Strom produzieren. Das entspricht in etwa einem Jahresverbrauch von 60 Durchschnittshaushalten.

Der Strom soll ins Hausnetz eingespeist werden und somit einen großen Teil des Energiebedarfs im Kanzleramt decken.