Energieberatung-800x450

Photovoltaik, Oel, Gas, Wärmepumpe, Biomasse?
Was schont die Umwelt und ist wirtschaftlich zugleich?
Es gibt eine Menge Fragen, wir haben die Antwort.

Ein ganz erheblicher Teil des Wärme- und Stromverbrauchs kann durch eine gute Gebäudesanierung, eine effiziente Gebäudetechnik und den Einsatz sparsamer Elektrogeräte vermieden werden.

Wir bieten Ihnen eine professionelle Beratung durch unsere Energieexperten vor Ort. Die Energieberatung beginnt mit der Begutachtung des Gebäudes und der Gebäudetechnik, dabei wird der energetische Ist-Zustand aufgenommen und analysiert.

Eine gute Energieberatung zeigt Ihnen Ihr Sparpotenzial auf, erklärt sinnvolle Investitionen und geht mit Ihnen erste Planungsschritte durch. Dabei liegt unser Fokus auf dem Einsatz erneuerbarer Energien, wenn es möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist.

Unsere Energieberatung beinhaltet:

> Aufnahme des energetischen Ist-Zustandes des Gebäudes inkl. Gebäudetechnik

> Identifizieren energetischer Schwachstellen wie z.B. Wärmebrücken

> Konkrete Vorschläge für Energiespar-Maßnahmen und Möglichkeiten zum Einsatz erneuerbarer Energien

> Beratung zu haustechnischen Anlagen

> Sanierungskonzept (Energetische Sanierung)

> Darstellung der Einsparpotentiale inkl. Wirtschaftlichkeitsbetrachtung

> Auswahl aktueller, für Sie nutzbarer Förderprogramme

Taschenrechner-2-800x450

Sparen Sie mit staatlichen und stattlichen Garantien,
mit umweltfreundlicher Rendite, mit Sinn und Verstand.

Bund, Länder, Gemeinden sowie Energieversorgungsunternehmen stellen Fördermittel für die Durchführung von Energiesparprojekten bereit.
Im Rahmen der Minderung der Schadstoffemissionen in Deutschland gibt es aktuell eine Vielzahl von Fördermitteln und günstigen Krediten zur Finanzierung eines Neubaus oder eines Sanierungsobjektes.
Die Förderprogramme werden auf unterschiedliche Weise subventioniert. Jedes Projekt muss individuell betrachtet werden, um die passende Förderung zu finden und um alle Möglichkeiten ausschöpfen zu können.

Mit unserer langjährigen Erfahrung ermitteln wir die passende Förderung für Ihr Vorhaben. Wir suchen aus über 2800 möglichen Förderprogrammen das für Sie passende heraus und übernehmen die Abwicklung der Förderanträge. Sie sparen Zeit und Antragsfehler werden vermieden.

Unsere Fördermittelberatung beinhaltet:

> Auswahl aktueller, für Sie nutzbarer Förderprogramme

> Empfehlungen zum Investitionszeitpunkt

> Abwicklung der Förderanträge

Taschenrechner-800x450

Sicherheit. Zuschuss. Steuervorteil.
Lassen Sie sich Ihren persönlichen Ertrag errechnern.

Mit der Errichtung einer Photovoltaikanlage oder eines Blockheizkraftwerkes werden auch private Hausbesitzer steuerlich zum Unternehmer, mit entsprechenden Pflichten, wenn sie den erzeugten Strom in das öffentliche Netz einspeisen. Daher ist es für die Betreiber einer solchen Anlage wichtig, im Voraus zu wissen, welche Pflichten zu erfüllen sind.
Steuerliche Rückerstattungen sind planbar und sollten in einer Wirtschaftlichkeitsanalyse mit einbezogen werden. Die meisten Anlagenbetreiber von Kleinanlagen können sich von der Umsatzsteuerpflicht befreien lassen. Jedoch sollten Sie wissen, dass die Umsatzsteuerpflicht Ihnen einen finanziellen Vorteil bringt. Gewusst wie, können Sie sich beim Kauf der Anlage gezahlte Umsatzsteuern rückerstatten lassen. Die Anlage verbilligt sich dadurch erheblich.

Energieausweis

Was genau ist ein Energieausweis?

Nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) ist bei einer baulichen Änderung oder Erweiterung von Gebäuden, sowie bei einem Neubau ein Energieausweis nötig. Dieser muss bei Verkauf oder Vermietung einer Immobilie vorgelegt werden.

Der Energieausweis weist einem Gebäude eine bestimmte Energieeffizienzklasse zu. Die Skala ist in etwa vergleichbar mit der von Elektrogeräten. Sie reicht von A+ (sehr gut) bis H (sehr schlecht). Je nach Art des Energieausweises bezieht sich die Energieeffizienzklasse auf den Energiebedarf (Bedarfsausweis) oder auf den Energieverbrauch (Verbrauchsausweis).

Besonders für Käufer und Mieter ist dieser von großem Interesse: Er ermöglicht den Vergleich mit anderen Gebäuden und hilft potenzielle Heiz- und Warmwasserkosten abzuschätzen. Immobilienbesitzer bekommen so eine Orientierungshilfe für z. B. eine energetische Modernisierung ihres Gebäudes oder um die Energieeffizienz für die Zukunft zu verbessern.

Ausnahmen: Sind eher selten. Diese gelten für kleine Häuser mit einer Nutzfläche unter 50 qm², bei denkmalgeschützten Bauten oder bei selbst bewohnten Gebäuden, die weder vermietet noch veräußert werden sollen.

Bedarfs- oder Verbrauchsausweis?

Es gibt zwei Arten des Energieausweises, die nebeneinander existieren. Erfüllt das Gebäude die Voraussetzungen des Verbrauchsausweises, haben Eigentümer die Wahl (bis auf einige Ausnahmen) welchen Ausweis sie erstellen lassen möchten. Die Ergebnisse von Bedarfs- und Verbrauchsausweis können stark voneinander abweichen. Warum das so ist erklären wir hier:

Der Verbrauchsausweis

Bei der einfacheren und auch günstigeren Variante werden wie der Name schon sagt die Verbrauchsdaten zugrunde gelegt. Grundlage hierfür sind die Daten des Energieverbrauches der vergangenen Jahre (mindestens 3 Abrechnungszeiten). Der Verbraucherausweis ist stark vom Verhalten der Bewohner abhängig. Wichtig, er gilt immer für das ganze Gebäude, nicht für eine einzelne Wohnung. Um den energetischen Gebäudezustand genau zu ermitteln, werden jedoch auch Leerstände sowie milde oder harte Winter in der Kalkulation berücksichtigt.

Folgende Voraussetzungen müssen für den Verbrauchsausweis erfüllt sein:

- wenn es sich um ein Gebäude mit mindestens fünf Wohnungen handelt
- wenn ein Bauantrag vorliegt, der nach dem 1. November 1977 gestellt wurde
- wenn das Gebäude vor der ersten Wärmeschutzverordnung von 1977 errichtet oder nachgerüstet wurde

Der Bedarfsausweis

Der Bedarfsausweis ist im Vergleich zum Verbrauchsausweis um einiges detaillierter. Hier geht geht es vor allem um bauliche Aspekte. Mit einem aufwendigen Berechnungsverfahren wird der theoretische Energiebedarf des Gebäudes erstellt. Hierzu wird die Beschaffenheit und Dämmung des Gebäudes, die Art der Heizung, der Lüftung, der Klimaanlage und der Warmwasserbereitung mit einbezogen.

Folgende Voraussetzungen müssen für den Bedarfsausweis erfüllt sein:

- wenn es sich um unsanierte Gebäude mit bis zu vier Wohnungen handelt
- wenn es sich um Gebäude mit einem vor dem 1.11.1977 gestellten Bauantrag handelt
- wennn es sich um einem Neubau handelt, da noch keine Verbrauchsdaten vorliegen

Lassen Sie sich beraten. Gratis.

Mit einem ersten, unverbindlichen Angebot bekommen Sie einen konkreten Überblick inklusive Kostenrahmen. Angefangen bei der Bestands-und Bedarfsanalyse und unter Berücksichtigung Ihres Gebäudezustandes.